Print this page
Crédit d'impôt Recherche Crédit d'impôt Recherche FRS Consulting (c)

Die Steuergutschrift Forschung

 

Die Steuergutschrift Forschung (CIR) ist eine finanzrechtliche Maßnahme, um die Anstrengungen zu unterstützen, die im Hinblick auf die Forschung und Entwicklung (R&D) von den Unternehmen geleistet werden. Sie gewährleistet eine Steuervergünstigung, die auf der Basis der Ausgaben berechnet wird, die für die Forschung und Entwicklung getätigt werden.

Die Steuergutschrift Forschung wurde 1983 geschaffen und seitdem mehrmals abgeändert, besonders durch das Finanzgesetz von 2008. Sie ist ein unumgängliches finanztechnisches Dispositiv für die KMU (Kleine und mittlere Unternehmen). Sie berechnet sich im Hinblick auf die Ausgaben für die Forschung und Entwicklung, die von dem Unternehmen im Laufe eines Ziviljahres getätigt wurden, unabhängig vom Datum des Rechnungsabschlusses.

Der Anteil der Steuergutschrift Forschung beträgt: :
  • 30 % von den Ausgaben der Forschung und Entwicklung in einem ersten Abschnitt bis zu 100 Mio. Euro,
  • 5 % von den Ausgaben der Forschung und Entwicklung über der Schwelle von 100 Mio. Euro hinaus.

Die Steuergutschrift Forschung ist eine Netto-Quelle für das Unternehmen, denn sie wird entweder direkt von der zu zahlenden Steuer auf die Unternehmensgewinne (Körperschaftssteuer oder Einkommenssteuer) abgezogen oder durch eine unmittelbare Auszahlung wirksam (für die Kleinen und mittleren Unternehmen im europäischen Sinne mit weniger als 250 Angestellten und einem Umsatz von weniger als 50 Mio. Euro).

Welche Unternehmen können dieses Dispositiv in Anspruch nehmen ?

Jegliches Unternehmen mit einer kommerziellen, industriellen oder landwirtschaftlichen Tätigkeit, das entweder Körperschafts- oder Einkommensteuer in den Kategorien der Einkünfte aus Handel und Gewerbe (BIC) entrichtet.

Was ist unter Forschung & Entwicklung (R&D) zu verstehen?

Die Arbeiten der Forschung und Entwicklung gliedern sich in 3 Kategorien :

  • Aktivitäten mit dem Charakter der Grundlagenforschung,
  • Aktivitäten der Zweckforschung,
  • Aktivitäten der experimentellen Entwicklung (durch die Herstellung von Prototypen oder Teststrecken).

Die verwerteten Arbeiten der Forschung und Entwicklung (R&D) müssen die Kenntnisse auf einem Gebiet voranbringen ohne zwangsläufig zum Erfolg zu führen.

Welche Ausgaben werden gefördert ?

Die förderbaren Ausgaben der Steuergutschrift Forschung sind hauptsächlich

  • die Personalausgaben,
  • die Ausgaben für die Zulieferer der Forschung und Entwicklung (R&D),
  • die Ausgaben für Patente,
  • die Mittelzuweisungen für Abschreibungen beim Forschungsmaterial,
  • die Ausgaben im Hinblick auf veraltete Technologie …
Was bietet Ihnen FRS-Consulting ?MerkblattReferenztexte:

Wir verfügen über ein komplettes Angebot, um Ihre Steuergutschrift Forschung zu managen, von der Studie zur Umsetzung des Dispositivs bis zur Begleitung bei den zuständigen Behörden.

Unser interdisziplinäres, hochqualifiziertes Team mit Forschungshintergrund (Doktoren und Ingenieure der Informatik, aus den Bereichen der Mathematik, der Elektronik, der Biologie sowie der Physik und Chemie) kennt bestens alle Regeln und Entwicklungen dieses Dispositivs.

Kontaktieren Sie uns!

Die verbindlichen Vorauskunft der Steuerbehörde

Die große Neuheit: Die verbindlichen Vorauskunft der Steuerbehörde

Das Finanzgesetz von 2013 eröffnet die Möglichkeit, einen Antrag auf einen vorläufigen Bescheid (rescrit) 6 Monate vor der Abgabe der speziellen Steuererklärung zur Forschung zu stellen (déclaration CIR 2069-A). Dieser Vorab-Antrag stellt einen großen Fortschritt im Hinblick auf die Sicherstellung der Steuergutschrift Forschung dar. Denn zuvor war ein solcher Antrag nur gültig, wenn er vor dem Beginn der Arbeiten gestellt wurde, was ein erhebliches Hindernis bei der Nutzung dieser Antragsform bildete.

Von nun an ist es hingegen möglich, den Antrag auf ein behördliches Gutachten sogar dann zu stellen, wenn die Arbeiten bereits begonnen haben und zwar in einem Zeitraum von bis zu 6 Monaten vor der Antragstellung zu dem Gutachten (also beispielsweise am 15. Oktober für ein Unternehmen, das seinen Rechnungsabschluss am 31. Dezember hat).

Wenn also das Projekt im Januar begonnen wird, hat das Unternehmen 10 Monate Zeit, um an dem Projekt zu arbeiten und zu bestimmen, ob die ausgeführten Arbeiten und die dabei offenkundig gewordenen wissenschaftlichen Anforderungen es erlauben, das begonnene Projekt in die Kategorie Forschung und Entwicklung (R&D) einzustufen. Diese Maßnahme gestattet gleichfalls eine bessere Sicht auf das Projekt, wodurch es mit größerer Genauigkeit den zuständigen Behörden vorgestellt werden kann. Dadurch ergibt sich für das Unternehmen die Möglichkeit, den behördlichen Bescheid zu kommentieren und gegen diesen, falls notwendig, Einwand zu erheben.

Folgende reglementierende und juristische Texte bilden die Basis für die Steuergutschrift Forschung (auf Französisch):

Zahlen:

Seit 2007 hat sich die Zahl der Inanspruchnahme dieses Dispositivs mehr als verdoppelt und überschritt 2012 die Anzahl von 20 400 Unternehmen.

Im Jahr 2012 wurde von den Unternehmen förderfähige Ausgaben in der Höhe von 19,2 Mrd. Euro deklariert, was einen Umfang der Steuergutschrift von 5,3 Mrd. Euro hervorbrachte. Somit hat sich die Summe seit 2003 verzehnfacht.

Zwischen 2007 und 2012 wurden in Frankreich 30 000 Arbeitsplätze in der Forschung und Entwicklung geschaffen.

Finden Sie hier die vom Ministerium für Hochschulwesen und Forschung veröffentlichte Statistik zur Steuergutschrift Forschung (CIR, auf Französisch): http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid49931/cir-statistiques-rapports-et-etudes.html

Read 5977 times Last modified on 02. Juli 2017

Related items